Remote Server Administration Tools für Windows 10 Version 1803 sind da


Remote Server Administration Tools für Windows 10 Version 1803 sind da

Dass Microsoft im Laufe der Woche das fünfte große Update für Windows 10 veröffentlicht hat, wurde hier bereits berichtet. Das Windows 10 April 2018 Update steht ab sofort über Microsoft Update, über den Update Assistenten und auch über die offizielle Windows 10 Webseite zum Download bereit. Nun steht auch die auf Version 1803 angepasste Version der Remoteserver-Verwaltungstools veröffentlicht. Die Tools ermöglichen die Verwaltung von Windows Server von einem Remote-Computer aus, der Windows 10 ausführt. Die Remoteserver-Verwaltungstools können nur auf PCs mit Windows 10 Professional, Enterprise oder Education installiert werden. Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10 beinhalten den Server-Manager, MMC-Snap-Ins, Konsolen, Windows PowerShell-Cmdlets und -Anbieter sowie Befehlszeilentools für die Verwaltung von Rollen und Features, die unter Windows Server ausgeführt werden. Die neuen Remoteserver-Verwaltungstools können ab sofort bei Microsoft geladen werden.

Windows 10

Download -> Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10 herunterladen

Die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10 lassen sich wie folgt herunterladen:

Remote Server Administration Tools für Windows 10 -> Übersicht

Die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10 werden in x86- und x64-basierten Editionen der Vollversion von Windows 10-Editionen Professional, Enterprise oder Education ausgeführt. Laden Sie die Version herunter, die mit der Architektur des Computers übereinstimmt, auf dem Sie die Verwaltungstools installieren möchten, und installieren Sie die Version. Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10 beinhalten Unterstützung für die Remoteverwaltung von Computern, die die Server Core-Installationsoption oder die Minimal Server Graphical Interface-Konfiguration von Windows Server Technical Preview ausführen. Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10 können jedoch nicht unter Versionen oder Installationsoptionen des Windows Server-Betriebssystems installiert werden.

Mehr Informationen zur Verfügbarkeit von Windows 10 gibt es bei Microsoft.