Office 365 für Windows Version 2101 ist jetzt verfügbar


Microsoft stellt für die Office-Desktop-Apps mit Word, Excel, Outlook, PowerPoint und Co. mit einem Microsoft 365-Abonnement jetzt ein neues Update auf die Version 2101 zum Download bereit. In Outlook lässt sich nun eine Zeitspanne zwischen unmittelbar aufeinander folgenden Besprechungen einbauen: Du kannst Teilnehmern Zeit für eine Atempause und oder den Weg zwischen verschiedenen Besprechungsorten geben, indem du festlegst, dass Besprechungen standardmäßig 5–10 Minuten verspätet beginnen. Deine Kalendereinstellungen kannst du so aktualisieren, um jede Besprechung, die du erstellst, standardmäßig zu einer Besprechung zu machen. Des Weiteren kannst du jetzt Unterhaltungen nach dem Nachrichtenbesitzer löschen. Mit diesem Update werden außerdem Überwachungsdaten über vertrauliche Bezeichnungen an Administratoren gesendet. Wenn also Benutzer Vertraulichkeitsbezeichnungen auf ihre Dokumente und E-Mails anwenden, ändern oder entfernen, werden jetzt Überwachungsdaten an das Back-End der M365-Überwachung gesendet, damit Administratoren sie sehen können. Weitere Informationen zu Vertraulichkeitsbezeichnungen finde sich hier. Das Update verbessert auch die Leistung und behebt viele kleine Probleme in Excel, Outlook und Project.

Office 365

Download -> Microsoft 365 Apps für Windows bei Microsoft herunterladen

Wenn neue Office 365-Funktionen verfügbar werden, nimmt das Rollout an alle Abonnenten manchmal etwas Zeit im Anspruch. Bei ihrer Veröffentlichung werden diese Updates zuerst an einen kleinen Prozentsatz von Benutzern gesendet. Weitere Benutzer werden dann im Laufe der Zeit hinzugefügt, bis alle Office-Abonnenten ihre Updates erhalten haben. Das Update lässt sich allerdings auch manuell anstoßen. Das Update mit der Versions-Nummer 2101 setzt ein PC mit Windows 10 voraus und kann ab sofort geladen werden. Um das Update für Office 365 manuell anzustoßen, starte Word und erstelle ein neues Dokument -> Gehe zu Datei -> Konto -> Wähle unter Produktinformationen -> Office-Updates -> Updateoptionen -> Jetzt aktualisieren aus. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich weiter unten oder bei Microsoft.

Die Version 2101 enthält die folgenden Neuerungen und Verbesserungen:

Featureupdates für Word ->

  • Überwachungsdaten über vertrauliche Bezeichnungen an M365-Administratoren senden: Wenn Benutzer Vertraulichkeitsbezeichnungen auf ihre Dokumente und E-Mails anwenden, ändern oder entfernen, sendet Office Überwachungsdaten an das Back-End der M365-Überwachung, damit Administratoren sie sehen können. Dies ist eine Hintergrundfunktionalität (keine Benutzeroberfläche) für Administrator-Zwecke.
  • Regierungskunden: Anwenden von Vertraulichkeitsbezeichnungen auf Ihre Dokumente und E-Mails: Für Kunden in den GCC- und GCC-H-Umgebungen sind jetzt Funktionen zum Anwenden von Vertraulichkeitsbezeichnungen verfügbar.

Featureupdates für Excel ->

  • Überwachungsdaten über vertrauliche Bezeichnungen an M365-Administratoren senden: Wenn Benutzer Vertraulichkeitsbezeichnungen auf ihre Dokumente und E-Mails anwenden, ändern oder entfernen, sendet Office Überwachungsdaten an das Back-End der M365-Überwachung, damit Administratoren sie sehen können. Dies ist eine Hintergrundfunktionalität (keine Benutzeroberfläche) für Administrator-Zwecke.
  • Regierungskunden: Anwenden von Vertraulichkeitsbezeichnungen auf Ihre Dokumente und E-Mails: Für Kunden in den GCC- und GCC-H-Umgebungen sind jetzt Funktionen zum Anwenden von Vertraulichkeitsbezeichnungen verfügbar.

Featureupdates für Outlook ->

  • Unterhaltung löschen nach Nachrichtenbesitzer: Dieses Feature ermöglicht es Ihnen, eine Unterhaltung nach dem Nachrichtenbesitzer zu löschen.
  • Einbauen einer Zeitspanne zwischen unmittelbar aufeinander folgenden Besprechungen: Geben Sie den Teilnehmern Zeit für eine Atempause und oder den Weg zwischen verschiedenen Besprechungsorten, indem Sie festlegen, dass Besprechungen standardmäßig 5–10 Minuten verspätet beginnen.
  • Jede Besprechung online: Aktualisieren Sie Ihre Kalendereinstellungen, um jede Besprechung, die Sie erstellen, standardmäßig zu einer Teams-Besprechung zu machen. So müssen Sie nicht mehr daran denken, auf die Option „Teams-Besprechung“ zu klicken.
  • Überwachungsdaten über vertrauliche Bezeichnungen an M365-Administratoren senden: Wenn Benutzer Vertraulichkeitsbezeichnungen auf ihre Dokumente und E-Mails anwenden, ändern oder entfernen, sendet Office Überwachungsdaten an das Back-End der M365-Überwachung, damit Administratoren sie sehen können. Dies ist eine Hintergrundfunktionalität (keine Benutzeroberfläche) für Administrator-Zwecke.
  • Regierungskunden: Anwenden von Vertraulichkeitsbezeichnungen auf Ihre Dokumente und E-Mails: Für Kunden in den GCC- und GCC-H-Umgebungen sind jetzt Funktionen zum Anwenden von Vertraulichkeitsbezeichnungen verfügbar.

Featureupdates für PowerPoint ->

  • Überwachungsdaten über vertrauliche Bezeichnungen an M365-Administratoren senden: Wenn Benutzer Vertraulichkeitsbezeichnungen auf ihre Dokumente und E-Mails anwenden, ändern oder entfernen, sendet Office Überwachungsdaten an das Back-End der M365-Überwachung, damit Administratoren sie sehen können. Dies ist eine Hintergrundfunktionalität (keine Benutzeroberfläche) für Administrator-Zwecke.
  • Regierungskunden: Anwenden von Vertraulichkeitsbezeichnungen auf Ihre Dokumente und E-Mails: Für Kunden in den GCC- und GCC-H-Umgebungen sind jetzt Funktionen zum Anwenden von Vertraulichkeitsbezeichnungen verfügbar.

Gelöste Probleme -> Excel, Outlook und Project

  • Ein Problem wurde behoben, bei dem Excel nicht gestartet werden konnte bzw. unerwartet geschlossen wurde, wenn bestimmte Einstellungen für den Schutz vor Windows-Sicherheit-Exploits (SimExec, CallerCheck) verwendet wurden.
  • Ein Problem wurde behoben, wodurch einige ältere Excel 4.0- und Excel5.0-Makros sowie einige VBA-Aufrufe an „dialogsheets.show“ beschädigt wurden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das bei einigen Benutzern dazu führte, dass Outlook in bestimmten Suchszenarien unerwartet geschlossen wurde.
  • Ein Problem wurde behoben, das bei Benutzern mit freigegebenen oder delegierten Postfächern mit großen Hierarchien in ihrem Profil zu Blockaden führte.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem keine Rahmen für Vorgänge in der Teamplaneransicht angezeigt wurden.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem Drag & Drop für Aufgaben in der Teamplaneransicht nicht funktioniert hat.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem die geplanten Kosten nicht korrekt hochgerechnet wurden, wenn eine Kostenressource einem Meilensteinvorgang zugewiesen wurde.

Download -> Office 2019 für Windows und macOS herunterladen

Zu Office 2019 gehören Word, Excel, Outlook, PowerPoint, Project, Visio, Access und Publisher 2019. Project, Visio, Access und Publisher 2019 sind nur für Windows verfügbar.

via Update history for Office 365