Office Add-In zum Entfernen verborgener Daten in Office 2003


Office Add-In zum Entfernen verborgener Daten in Office 2003

Das Add-In zum Entfernen verborgener Daten ist ein Tool, mit dem persönliche oder verborgene Daten entfernt werden können, die bei der Anzeige von Dokumenten in einem Programm nicht sofort sichtbar sind. Sie können das Add-In zum Entfernen verborgener Daten in Ihrem Office XP oder Office 2003-Programm für einzelne Dateien ausführen. Damit Sie das Add-In ausführen können, muss die Anwendung installiert sein, mit der das Dokument erstellt wurde. Außerdem muss die installierte Office-Version mindestens der Version des Dokuments entsprechen, für das Sie das Tool zum Entfernen verborgener Daten ausführen möchten. Beispielsweise können Sie das Tool unter Verwendung von Office 2003 für ein Office 2000-Dokument ausführen, nicht jedoch unter Verwendung von Office XP für ein Office 2003-Dokument.

Office 2003

Download -> Office Add-In zum Entfernen verborgener Daten herunterladen

Das Tool steht im Microsoft Download Center zum Download bereit:

Mit diesem Add-In können Sie verborgene Daten und Daten zur Zusammenarbeit, z. B. Daten zum Nachverfolgen der Änderungen und Kommentare, aus Word 2003/XP-, Excel 2003/XP- und PowerPoint 2003/XP-Dateien dauerhaft entfernen.

Wenn Sie ein Office-Dokument elektronisch verteilen, enthält das Dokument möglicherweise Informationen, die Sie nicht öffentlich bekannt geben möchten, z. B. Informationen, die Sie als „verborgen“ formatiert haben oder die zur Zusammenarbeit beim Verfassen und Bearbeiten des Dokuments mit Ihren Mitarbeitern dienen. Das Add-In zum Entfernen verborgener Daten ist ein Tool, mit dem Sie persönliche oder verborgene Daten entfernen können, die bei der Anzeige in Ihrer Microsoft Office-Anwendung nicht unmittelbar zu sehen sind.

Sie können das Add-In zum Entfernen verborgener Daten von Ihrer Office XP- oder Office 2003-Anwendung aus an einzelnen Dateien ausführen. Stattdessen können Sie es auch von der Befehlszeile aus an mehreren Dateien ausführen. In beiden Fällen muss die Anwendung, in der das Dokument erstellt wurde, zur Ausführung des Tools installiert sein.