Nvidia veröffentlicht GeForce Treiber 431.18 als Hotfix


Nvidia veröffentlicht GeForce Treiber 431.18 als Hotfix

Nvidia hat einen neuen Treiber mit der Versions-Nummer 431.18 als Hotfix für die Grafikkarten der GeForce Serie veröffentlicht. Der Hotfix Treiber basiert auf dem neuesten GeForce Treiber 430.86 mit Unterstützung für Quake II RTX und Assetto Corsa. Mit dem GeForce Hotfix-Treiber Version 431.18 werden ausschließlich Fehler behoben, die in früheren Versionen gefunden wurden, mit neuen Features ist also nicht zu rechnen. Diese Treiber sind im Wesentlichen die gleichen wie die zuvor veröffentlichte Version, mit einer kleinen Anzahl zusätzlicher Korrekturen. Diese und weitere Korrekturen werden in die nächste offizielle Treiberversion aufgenommen. Dieser Treiber enthält auch Korrekturen, die als Teil des GeForce 430.97 Treibers veröffentlicht wurden. Der Treiber unterstützt die Grafikkarten der GeForce 600, 700, 900, 10, RTX und TITAN Serie sowie Grafikkarten die GeForce 400M, 500M, 600M, 700M, 800M, 900M, 10M, und MX100 Serie. Der Treiber steht für Windows 10 bereit und kann ab sofort heruntergeladen werden. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich weiter unten oder bei Nvidia.

Nvidia

Download -> Nvidia GeForce Treiber für Desktop und Notebook herunterladen


Der GeForce Hotfix Treiber 431.18 kann ab sofort bei Nvidia heruntergeladen werden:

Die Version 431.18 enthält die folgenden Neuerungen und Verbesserungen:

GeForce Hotfix display driver version 431.18 is based on our latest Game Ready Driver 430.86. This Hotfix driver addresses the following:

  • Fixes BSOD after waking ASUS GL703GS/Asus GL502VML notebook from hibernation.
  • Shadow of the Tomb Raider may experience a game crash or TDR when launching game on Pascal GPU.
  • Shadow of the Tomb Raider: Benchmark quits when running with ray tracing is enabled.
  • Grand Theft Auto V may experience flickering when MSAA is used.

This driver also includes the fixes that were released as part of the GeForce Hotfix 430.97 display driver.

Detaillierte Infos sind in der PDF-Datei, die sich bei Nvidia herunterladen lässt, enthalten.

via NVIDIA