Google Maps für iOS und Android erhält Inkognitomodus


Google Maps für iOS und Android erhält Inkognitomodus

Google hat im Laufe der Woche mit dem Inkognitomodus, eine neue Datenschutzfunktion für die Google Maps App für iOS und Android angekündigt. Wie Google im offiziellen Blog schreibt, gehört der Inkognitomodus seit der Einführung von Chrome, zu den beliebtesten Funktionen für Datenschutz und Privatsphäre. Anfang des Jahres wurde der Inkognitomodus für YouTube eingeführt und jetzt wird es ihn auch in Google Maps geben. Ist die neue Datenschutzfunktion aktiviert, werden Informationen wie gesuchte Orte nicht im Google-Konto gespeichert und nicht ausgewertet, um personalisierte Suchergebnisse anzuzeigen. In den Inkognitomodus könnt ihr ganz einfach wechseln, indem ihr euer Profilbild antippt. Genauso problemlos lässt er sich aber auch jederzeit deaktivieren und ihr erhaltet wieder Empfehlungen für Restaurants, Informationen zu eurem Arbeitsweg und andere auf euch zugeschnittene Ergebnisse. Der neue Inkognitomodus soll für Android-Nutzer in den nächsten Wochen freigeschaltet werden, iOS soll bald folgen. Eine Voraussetzung um die neue Datenschutzfunktion mit Google Maps mit dem iPhone und mit Android zu verwenden, ist die Verwendung der aktuellsten Version von Google Maps auf dem Gerät. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich im Google Blog.

Google Maps

Download -> Google Maps für iOS und Android im App Store herunterladen


Die aktuellste Version von Google Maps kann im jeweiligen App Store geladen werden:

Inkognito unterwegs – jetzt auch in Google Maps

Schon seit der Einführung des Chrome-Browsers 2008 gehört der Inkognitomodus zu den beliebtesten Funktionen für Datenschutz und Privatsphäre. Anfang des Jahres haben wir den Inkognitomodus für YouTube eingeführt – und jetzt wird es ihn auch in Maps geben. Wenn ihr den Inkognitomodus in Maps aktiviert, werden eure Aktivitäten – wie die Orte, nach denen ihr sucht oder für die ihr Wegbeschreibungen erhaltet – nicht in eurem Google-Konto gespeichert, und sie werden auch nicht verwendet, um euch personalisierte Ergebnisse anzuzeigen. In den Inkognitomodus könnt ihr ganz einfach wechseln, indem ihr euer Profilbild antippt.

via Google Blog