Google Drive für den Desktop Version 51.0 wird jetzt verteilt


Google hat im Laufe der Woche ein weiteres Update mit der Versions-Nummer 51.0 für Google Drive für Windows und macOS veröffentlicht. Mit diesem Update werden ausschließlich Fehler behoben, die in früheren Versionen gefunden wurden, mit neuen Features ist also nicht zu rechnen: Es wurde unter anderem die Benachrichtigung über nicht unterstützte Dateitypen beim Übergang von Backup und Sync verbessert. Außerdem wurde die Fehlerbehandlung bei der Umstellung von Backup und Sync verbessert. Zudem wurde die die Möglichkeit hinzugefügt, USB-Geräte in den Voreinstellungen zu ignorieren. Dazu kommen zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen. Das Update mit der Versions-Nummer 51.0 ist unter Windows 7 und macOS 10.11 oder neuer lauffähig und lässt sich ab sofort bei Google herunterladen. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich weiter unten oder bei Google.

Google Backup and Sync

Download -> Google Drive für Windows und macOS bei Google herunterladen

Die Version 51.0 von Google Drive für den Desktop steht ab sofort zum Download bereit:

Die Version 51.0 enthält die folgenden Neuerungen und Verbesserungen:

  • Improved unsupported file type messaging when transitioning from Backup and Sync.
  • Improved error handling when transitioning from Backup and Sync.
  • Added ability for a user to ignore USB devices in Preferences.
  • Improved stability of Mac when starting Drive for desktop.
  • Updated Photos language in Advanced Settings.
  • Additional bug fixes and performance improvements.

Google Drive für den Desktop -> Beschreibung via Google

Mit Google Drive für den Desktop können Sie und Nutzer in Ihrer Organisation schnell und einfach Drive-Dateien auf dem Computer aufrufen. Mit Drive für den Desktop streamen Sie Ihre Drive-Dateien aus der Cloud direkt auf Ihren Mac oder PC. Dadurch schaffen Sie mehr Speicherplatz und Netzwerkbandbreite. Da die Drive-Dateien in der Cloud gespeichert sind, werden von Ihnen oder Ihren Mitbearbeitern vorgenommene Änderungen automatisch überall widergespiegelt. So steht immer die neueste Version einer Datei zur Verfügung. Drive-Dateien lassen sich auch für den Offlinezugriff verfügbar machen. Diese im Cache gespeicherten Dateien werden mit der Cloud synchronisiert, sobald Sie wieder online gehen, sodass die neueste Version auf allen Ihren Geräten verfügbar ist.

Ähnliche Beiträge

via Google