FRITZ!OS 7.39-96975 Labor für die FRITZ!Box 7590 verfügbar


Der FRITZ!Box-Hersteller AVM hat eine neue Labor-Firmware auf die FRITZ!OS 7.39-96975 für die FRITZ!Box 7590 veröffentlicht. Das Update verbessert den Assistent für Ersteinrichtung mit Option für Faxversand bzw. Faxversand und -empfang. Außerdem kann die hinterlegte E-Mail-Adresse in Benutzerkonto gelöscht werden. Dazu kommen diverse Bug Fixes, Verbesserungen und Veränderungen in den Bereichen DSL, Internet, WLAN, Repeater und System, diese lassen sich weiter unten einsehen. Das Update auf die FRITZ!OS 7.39-96975 für die FRITZ!Box 7590 kann ab sofort bei AVM heruntergeladen und getestet werden. Als Nutzer der Laborversion kannst du das Update über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box herunterladen. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich weiter unten oder bei AVM.

FRITZ!Labor

Download -> FRITZ!OS 7.39-96975 für die FRITZ!Box 7590 herunterladen

Die neue Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

  • FRITZ!OS 7.39-96975 für die FRITZ!Box 7590 herunterladen
    Achtung: Diese Labor-Firmware ist nur für die FRITZ!Box 7590 geeignet!
    Webseite -> https://avm.de/fritz-labor/

Weitere Verbesserungen ab FRITZ!OS 7.39.96975 für die FRITZ!Box 7590

System ->

  • Verbesserung: Assistent für Ersteinrichtung mit Option für Faxversand bzw. Faxversand und -empfang.
  • Verbesserung: Hinterlegte E-Mail-Adresse in Benutzerkonto kann gelöscht werden.

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39.96975 für die FRITZ!Box 7590

DSL ->

  • Verbesserung: Anzeige der Sync-Datenrate anstatt der verfügbaren Datenrate auf den Seiten „Übersicht“ und „Online-Monitor“.

Internet ->

  • Behoben: Fehlgeschlagene Anmeldungen beim Internetanbieter wurden nicht im Ereignisprotokoll aufgeführt.
  • Behoben: In seltenen Fällen wurde die E-Mail-Benachrichtigung zu einem erfolgreichen Update über die MyFRITZ!-Plattform nicht versendet.
  • Behoben: Ohne vom Internetanbieter provisionierte DNS-Server war keine NTP-Zeitermittlung möglich.
  • Behoben: Unter Umständen scheiterte die Aktualisierung des Filters der „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“.
  • Behoben: WireGuard-VPN-Verbindung zwischen Dual-Stack- und DS-Lite-Anschluss brach unter Umständen dauerhaft ab.
  • Behoben: Zu WireGuard-Verbindungen wurde „Internet-Adresse dieser FRITZ!Box“ unter Umständen nicht angezeigt.
  • Behoben: in sehr seltenen Fällen wurde keine Nachfrage nach einem Update mehr durchgeführt und die Informationen zum Mesh-Master nicht an MyFRITZ!Net übertragen.
  • Verbesserung: Bei VPN-Verbindungen wurde der Internetzugriff unter Umständen durch die Kindersicherung verhindert.

WLAN ->

  • Behoben: Durchsatzprobleme bei 160MHz-Kanalbandbreite (5 GHz-Band) mit einigen Huawei-Geräten behoben.
  • Behoben: Schaltfläche „WPS starten“ auf der Seite „WLAN / Sicherheit / WPS-Schnellverbindung“ war ohne Funktion.
  • Behoben: WLAN ließ sich in bestimmten Szenarien sporadisch nicht per FRITZ!Fon aktivieren oder deaktivieren.
  • Verbesserung: verbesserte automatische Kanalwahl auf dem 5-GHz-Band bei Beeinträchtigungen durch RADAR.

System ->

  • Verbesserung: Größerer Text in vielen Tabellen.
  • Verbesserung: Verhalten der Schaltflächen am unteren Seitenende geändert.

Repeater ->

  • Behoben: Mehrfache DFS-Wartezeit nach Ersteinrichtung.

Hinweise zum Laborupdate für die FRITZ!Box

Diese FRITZ! Laborversion hat Beta-Status. Sie wurde vor der Veröffentlichung in Standardumgebungen getestet, kann aber auch zu Fehlfunktionen führen. Für Schäden, die aus der Verwendung dieser Version entstehen, übernimmt AVM keine Haftung. Sie können die FRITZ!Box mit Hilfe der diesem Laborpaket beiliegenden recover.exe wieder auf das offizielle FRITZ!OS umstellen.

Ähnliche Beiträge

Hinweis: Verwende für die Nutzung der neuen Funktionen einen Webbrowser mit HTML5-Unterstützung, zum Beispiel die aktuellen Versionen von Chrome, Edge oder Firefox.