FRITZ!OS 7.39-94458 Labor für die FRITZ!Box 7590 verfügbar


Der FRITZ!Box-Hersteller AVM hat im Laufe des Tages eine neue Labor-Firmware auf die FRITZ!OS 7.39-94458 für die FRITZ!Box 7590 veröffentlicht. Das Update umfasst ausschließlich Fehlerbehebungen und Verbesserungen in den Bereichen Internet, Telefonie, Smart Home, USB, WLAN, Mesh, DECT/FRITZ!Fon, Heimnetz und System, diese lassen sich weiter unten einsehen. Das Update für die FRITZ!Box 7590 kann ab sofort bei AVM heruntergeladen und getestet werden. Als Nutzer der Laborversion kannst du das Update über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box herunterladen. Rufe die FRITZ!Box auf › Gebe im Browser fritz.box ein und melde dich an › Klicke auf Assistenten › Update › Starte das Update durch Klick auf Neues FRITZ!OS suchen und folge den Anweisungen um das neue FRITZ!OS zu erhalten. Sollte sich das Update nicht durchführen lassen, besteht alternativ die Möglichkeit, die FRITZ!Box per FRITZ!OS-Datei upzudaten. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich weiter unten oder bei AVM.

FRITZ!Labor

Download -> FRITZ!OS 7.39-94458 für die FRITZ!Box 7590 herunterladen

Die neue Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

  • FRITZ!OS 7.39-94458 für die FRITZ!Box 7590 herunterladen
    Achtung: Diese Labor-Firmware ist nur für die FRITZ!Box 7590 geeignet!
    Webseite -> https://avm.de/fritz-labor/

Weitere Verbesserungen und Änderungen ab FRITZ!OS 7.39-94458

Internet ›

  • Verbesserung: IPv4-VPN-Verbindungen (IPSec) können über IPv6 getunnelt werden, etwa zur Erreichbarkeit von FRITZ!Box-Produkten an DS-Lite-Anschlüssen (IPv6-Tunnel für IPv4, IPv4-in-IPv6).
  • Verbesserung: Nach einem Neustart aktualisiert die FRITZ!Box Ihre IP-Adresse sofort bei MyFRITZ!Net (DynDNS-Aktualisierung).

Telefonie ›

  • Verbesserung: Rufumleitungen und Rufsperren für einkommende Anrufe lassen sich auf eine einzelne Eigene Rufnummer beschränken.

Smart Home ›

  • Verbesserung: Für Heizkörperregler kann die Funktion „Adaptiver Heizbeginn“ deaktiviert werden (Voraussetzung: Firmware 4.99 für FRITZ!DECT 301).

USB ›

  • Verbesserung: mit „Index aktualisieren“ werden Mediadaten komplett neu eingelesen.
  • Änderung: MagentaCloud als Medienquelle im Internet wegen nicht mehr kompatibler API entfernt.

Weitere Verbesserungen und Änderungen im FRITZ!OS 7.39-94458

Internet ›

  • Behoben: Heimnetzgeräte, die über die Seite Portfreigaben manuell hinzugefügt wurden, wurden unter Umständen gelöscht.
  • Behoben: VPN-Verbindungen über IPSec waren bei aktiviertem Ingress Shaping oder aktivierter Paketbeschleunigung nicht funktional.
  • Behoben: WireGuard-VPN-Verbindungen wurden in der Mesh-Übersicht und in der Netzwerkübersicht nicht dargestellt.
  • Behoben: für DynDNS.org wurde nur die IPv4-Adresse aktualisiert, nicht die IPv6-Adresse.
  • Behoben: keine Interoperabilität beim Betrieb der FRITZ!Box hinter speziellen Routern (u.a. Richtfunk).
  • Verbesserung: Druckansicht von diversen Einstellungen.

WLAN ›

  • Behoben: Schaltfläche ‚Autokanal aktualisieren‘ wieder verfügbar (Seite WLAN / Funkkanal).
  • Verbesserung: div. Meldungen unter System / Ereignisse überarbeitet.

Mesh ›

  • Verbesserung: Einrichtung einer FRITZ!Box als Mesh Repeater über WLAN verbessert.

Telefonie ›

  • Behoben: Mögliche Probleme beim Einrichten eines Google-Online-Telefonbuches beseitigt.

DECT/FRITZ!Fon ›

  • Behoben: Google Telefonbuchbilder wurden bei ankommendem Ruf nicht mehr angezeigt.

Heimnetz ›

  • Behoben: Fehlercode 1 beim De-/aktivieren der Übertragung von Statusinformationen über UPnP.
  • Behoben: mögliches Fehlen von Geräten in der Meshübersicht in bestimmten Topologien.

System ›

  • Behoben: Push Service Information zur aktuellen IP-Adresse war nur noch im Betreff enthalten, wenn die FRITZ!Box als Mesh-Repeater verwendet wird.
  • Verbesserung: Stabilität.

Hinweise zum Laborupdate für die FRITZ!Box

Diese FRITZ! Laborversion hat Beta-Status. Sie wurde vor der Veröffentlichung in Standardumgebungen getestet, kann aber auch zu Fehlfunktionen führen. Für Schäden, die aus der Verwendung dieser Version entstehen, übernimmt AVM keine Haftung. Sie können die FRITZ!Box mit Hilfe der diesem Laborpaket beiliegenden recover.exe jederzeit wieder auf das offizielle FRITZ!OS umstellen.

Ähnliche Beiträge

Hinweis: Verwende für die Nutzung der neuen Funktionen einen Webbrowser mit HTML5-Unterstützung, zum Beispiel die aktuellen Versionen von Chrome, Edge oder Firefox.