FRITZ!OS 7.39-100030 Labor für die FRITZ!Box 6591 verfügbar


Der FRITZ!Box-Hersteller AVM hat im Laufe des heutigen Tages eine neue Labor-Firmware auf die FRITZ!OS 7.39-100030 für die FRITZ!Box 6591 Cable veröffentlicht. Mit diesem Update hat AVM das Icon für priorisierte Netzwerkgeräte aktualisiert. Dazu kommen auch diverse Bug Fixes, diese lassen sich weiter unten einsehen. Das Update auf die FRITZ!OS 7.39-100030 für die FRITZ!Box 6591 Cable kann bei AVM heruntergeladen und getestet werden. Als Nutzer der Laborversion kannst du das Update über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box herunterladen. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich weiter unten oder bei AVM.

FRITZ!Labor

Download -> FRITZ!OS 7.39-100030 für die FRITZ!Box 6591 Cable herunterladen

Die neue Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

  • FRITZ!OS 7.39-100030 für die FRITZ!Box 6591 Cable herunterladen
    Achtung: Diese Labor-Firmware ist nur für die FRITZ!Box 6591 Cable geeignet!
    Webseite -> https://avm.de/fritz-labor/

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39.100030 für die FRITZ!Box 6591

Heimnetz ->

  • Verbesserung: Icon für priorisierte Netzwerkgeräte aktualisiert.

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39.100030 innerhalb FRITZ!Labor

Internet ->

  • Behoben: Bei Deaktivierter Zuweisung einer Unique Local Addresses (ULA) wurde trotzdem ein Router Advertisement mit ULA-Prefix versendet, woraus der Client eine ULA konstruierte.
  • Behoben: Direkte Umstellung von „Nur IPv6 verwenden“ auf „Native IPv6-Anbindung verwenden“ war nicht möglich.
  • Behoben: IPv6-Portfreigaben ließen sich nicht nach Deaktivierung von IPv6 nicht mehr löschen.
  • Behoben: Stabilitätsverbesserung bei VPN-Verbindungen von Android13 über IPSec IKEv2.
  • Behoben: VPN-Verbindungen über IPSec IKEv2 waren nicht möglich.

Hinweise zum Laborupdate für die FRITZ!Box

Diese FRITZ! Laborversion hat Beta-Status. Sie wurde vor der Veröffentlichung in Standardumgebungen getestet, kann aber auch zu Fehlfunktionen führen. Für Schäden, die aus der Verwendung dieser Version entstehen, übernimmt AVM keine Haftung. Sie können die FRITZ!Box mit Hilfe der diesem Laborpaket beiliegenden recover.exe wieder auf das offizielle FRITZ!OS umstellen.

Ähnliche Beiträge

Hinweis: Verwende für die Nutzung der neuen Funktionen einen Webbrowser mit HTML5-Unterstützung, zum Beispiel die aktuellen Versionen von Chrome, Edge oder Firefox.