FRITZ!OS 7.19-77042 Labor für die FRITZ!Box 6591 veröffentlicht


FRITZ!OS 7.19-77042 Labor für die FRITZ!Box 6591 veröffentlicht

AVM hat eine neue Labor-Firmware auf die FRITZ!OS 7.19-77042 für die FRITZ!Box 6591 Cable veröffentlicht. Die neue Version umfasst eine Erweiterung der Kindersicherung um eine Gerätesperre zum schnellen Aus- und Einschalten des Internetzugangs für einzelne Geräte sowie Optimierte Darstellung der Kabel-Informationen in der Benutzeroberfläche. Dazu kommen auch die üblichen Fehlerbehebungen und Verbesserungen sowie Änderungen in den Bereichen Internet, Telefonie, Mesh, WLAN, Heimnetz, DVB-C und System, diese lassen sich weiter unten einsehen. Das Update auf die FRITZ!OS 7.19-77042 für die FRITZ!Box 6591 kann ab sofort bei AVM geladen und getestet werden. Wer bereits eine Laborversion auf seiner FRITZ!Box installiert hat, bekommt das Update automatisch angeboten und kann es direkt über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box herunterladen und installieren. Rufe dazu die FRITZ!Box auf -> Gebe im Browser fritz.box ein und melde dich an -> Klicke auf Assistenten -> Update -> Starte das Update durch Klick auf Neues FRITZ!OS suchen und folge den Anweisungen um das Update zu erhalten. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich bei AVM.

FRITZ!Labor

Download -> FRITZ!OS 7.19-77042 für die FRITZ!Box 6591 Cable herunterladen

Die neue Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

  • FRITZ!OS 7.19-77042 für die FRITZ!Box 6591 Cable herunterladen
    Achtung: Diese Labor-Firmware ist nur für die FRITZ!Box 6591 Cable geeignet!
    Webseite -> https://avm.de/fritz-labor/

Das Update enthält die folgenden Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

Neue Features in FRITZ!OS 7.19-77042 für die FRITZ!Box 6591 Cable

  • WLAN: Unterstützung für WPA3
  • WLAN: OWE/Enhanced Open (Opportunistic Wireles Encryption) ermöglicht verschlüsselte Verbindungen am WLAN-Gastzugang (öffentlicher WLAN-Hotspot)
  • Mesh: Erweitertes Mesh-Steering verbessert die WLAN-Leistung mobiler Geräte
  • USB/Speicher: Unterstützung von aktuellen SMB-Versionen (SMBv2/v3)
  • FRITZ!Fon: Smartes Telefonbuch zeigt passende Vorschläge bereits während der Nummerneingabe
  • Telefonie: Unterstützung für verschlüsselte Telefonie
  • Telefonie: Unterstützung für Online-Telefonbücher von Apple (iCloud), Telekom (MagentaCLOUD) sowie von CardDAV-Anbietern
  • Internet: DNS over TLS zur verschlüsselten Auflösung von Domain-Namen
  • System: Sprachauswahl in der Benutzeroberfläche

Weitere Neuigkeiten, Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 7.19-77042

Internet ->

  • NEU – Erweiterung der Kindersicherung um eine Gerätesperre zum schnellen Aus- und Einschalten des Internetzugangs für einzelne Geräte
  • NEU – Optimierte Darstellung der Kabel-Informationen in der Benutzeroberfläche
  • Verbesserung – Stark verbesserte Leistung für VPN
  • Verbesserung – Bei Änderungen der Konfiguration der DoT (DNS over TLS) Einstellungen erfolgt eine Benachrichtigung (Push-Mail)
  • Verbesserung – Verbesserung der Robustheit und Performance für DoT (DNS over TLS)
  • Verbesserung – Stabilitätsverbesserung bei Namensauflösung (DNS) über TCP
  • Verbesserung – Optimierte Geschwindigkeit bei parallelem Down- und Upstream
  • Verbesserung – „NetBIOS zulassen“ nicht als Standard für VPN-LAN-LAN-Kopplungen gesetzt
  • Verbesserung – Anpassungen und Interoperabilitäts-Verbesserungen für die DOCSIS-Verbindung
  • Behoben – Nur eine Portfreigabe bei manueller Adresseingabe möglich
  • Behoben – Von einer VPN-Gegenstelle gelernte DNS-Server wurden unter Umständen nicht berücksichtigt
  • Behoben – VPN-Verbindungen wurden nicht aufgebaut, wenn erweiterter Ausfallschutz aktiviert war
  • Behoben – Ticketeingabe für Kindersicherung wurde auch an Tagen ohne zeitliche Einschränkung der Internetnutzung angezeigt
  • Behoben – Per Software angelegte VPN-Verbindungen erzeugten in der VPN-Tabelle eine weiße Seite
  • Behoben – Änderungsnotiz mit falschem Inhalt, wenn bei geänderten DNS-Servern auch DNS over TLS (DoT) aktiviert war
  • Behoben – Push Mail zu FRITZ!OS-Update wurde bei begonnener, aber nicht abgeschlossener Registrierung bei MyFRITZ! nicht verschickt
  • Behoben – Gelegentliche VPN-Verbindungsabbrüche unter hoher Last
  • Behoben – Unter Umständen wurden keine Daten über VPN-Verbindung übertragen
  • Behoben – UPnP-basierte Dienste wurden nicht gefunden
  • Behoben – Externer Port für eine Portfreigabe wurde unter besonderen Umständen doppelt vergeben
  • Behoben – Priorisierungseinstellungen für Geräte mit dem Zugangsprofil „Alles außer Surfen und mailen“ wurden nach Reboot nicht mehr angewendet

Telefonie ->

  • Änderung – Verpasste Anrufe wurden nur am Telefoniegerät selbst angezeigt
  • Behoben – Sporadisch scheiternde Rufnummernregistrierung am Vodafone-Anschluss

Mesh ->

  • Behoben – FRITZ!Box wird als Mesh-Repeater nicht automatisch in das Mesh-Netzwerk übernommen (6490, 6590, 6591)
  • Behoben – In bestimmten Fällen wurde ein Netzwerkgerät nicht in der Mesh Übersicht angezeigt

WLAN ->

  • Verbesserung – Autokanalfunktion im 5-GHz-Band bei Störeinflüssen robuster gestaltet
  • Verbesserung – Stabilität angehoben
  • Behoben – Authentifizierungsprobleme mit WPA3 behoben
  • Behoben – In der Betriebsart „WLAN-Repeater“ erschienen bei einem 2,4-GHz-Uplink zum Mesh Master keine Meldungen zur Radarerkennung unter „System / Ereignisse“

Heimnetz ->

  • Behoben – In Heimnetzübersicht und UPnP wurden WLAN-Geräte aus dem Gastnetz unter Umständen nicht angezeigt

System ->

  • Änderung – Update-Einstellung ab Werk ist jetzt Auto-Update Stufe III (Updates werden automatisch installiert)
  • Verbesserung – Schnelleres Laden der Benutzeroberfläche
  • Behoben – Möglicher Neustart der FRITZ!Box bei Aufruf von „Diagnose / Sicherheit“
  • Behoben – Push Mail zum FRITZ!OS-Update enthielt teilweise eine falsche Information zum Auslöser des Updates
  • Behoben – Häufige Neustarts bei bestimmten USB-Sticks (Mobilfunk)

DVB-C ->

  • Behoben – DVB-C: Behoben – Sporadisch kein Bild sichtbar bei laufendem Stream

Hinweise zum Laborupdate für die FRITZ!Box

Diese FRITZ! Laborversion hat Beta-Status. Sie wurde vor der Veröffentlichung in Standardumgebungen getestet, kann aber auch zu Fehlfunktionen führen. Für Schäden, die aus der Verwendung dieser Version entstehen, übernimmt AVM keine Haftung. Sie können die FRITZ!Box mit Hilfe der diesem Laborpaket beiliegenden recover.exe jederzeit wieder auf das offizielle FRITZ!OS umstellen.

Ähnliche Beiträge

Hinweis: Verwende für die Nutzung der neuen Funktionen einen Webbrowser mit HTML5-Unterstützung, zum Beispiel die aktuellen Versionen von Google Chrome oder Firefox.