FRITZ!Box 7590 Labor-Firmware 154.06.98-50200 vom 01.02.2018


FRITZ!Box 7590 Labor-Firmware 154.06.98-50200 vom 01.02.2018

Der FRITZ!Box-Hersteller AVM hat heute auch für die FRITZ!Box 7590 eine neue Labor-Firmware mit der Versions-Nummer 154.06.98-50200 veröffentlicht. Das Update auf die FRITZ!OS 6.98-50200 umfasst diverse Verbesserungen und Fehlerbehebungen in den Bereichen Internet, Telefonie, USB/UMTS und System. So wurde die Signierung der Zertifikate durch Letsencrypt.org auf eine neue Verifikationsmethode umgestellt. Außerdem sind in der Kindersicherung für Internetnutzung gesperrte Geräte jetzt auch über VPN erreichbar. Dazu kommen auch weitere Fehlerbehebungen und Verbesserungen, diese lassen sich weiter unten einsehen. Dieses FRITZ!Labor enthält neue Funktionen frisch aus der Entwicklung und erlaubt heute schon einen Ausblick auf zukünftige FRITZ!OS-Funktionen des nächsten großen Updates. Die Labor-Firmware mit der Versions-Nummer 154.06.98-50200 kann über die FRITZ!Box Benutzeroberfläche oder über die AVM Webseite geladen und getestet werden. Detaillierte Infos über die FRITZ!OS 6.98-50200 sind in der ZIP-Datei, die sich bei AVM herunterladen lässt, enthalten oder direkt bei AVM.

FRITZ!Labor

Download -> FRITZ!Box 7590 Labor-Firmware 154.06.98-50200 herunterladen

Achtung: Diese Labor-Version für die FRITZ!Box 7590 kann nur mit einem Recover auf das offizielle FRITZ!OS zurück gestellt werden. Sie ist nicht geeignet für Editionen, die direkt vom Internetanbieter ausgeliefert wurden, ausgenommen 1&1 Homeserver. Die FRITZ!Box kann jederzeit mit Hilfe der beiliegenden recover.exe auf das offizielle FRITZ!OS umgestellt werden.

Die Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

  • FRITZ!Box 7590 Labor-Firmware 154.06.98-50200 vom 01.02.2018
    Achtung: Diese Labor-Firmware ist nur für die FRITZ!Box 7590 geeignet!
    Webseite -> https://avm.de/fritz-labor/

Das Update enthält die folgenden Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

Verbesserungen in FRITZ!OS 6.98-50200

Internet ->

  • Änderung – In der Kindersicherung für Internetnutzung gesperrte Geräte über VPN erreichbar
  • Änderung – Zertifikatssignierung durch Letsencrypt.org umgestellt auf neue Verifikationsmethode
  • Behoben – Import einer VPN-Konfigurationsdatei scheitert
  • Behoben – Kindersicherung arbeitet nur noch mit dem Standardprofil

Telefonie ->

  • Behoben – Anzeige von Rufnummerntypen im Telefonbuch für geringe Auflösung verbessert
  • Behoben – Deaktivierung von Rufnummern bei einigen Rufnummerntypen nicht möglich
  • Behoben – Durchwahlrufnummern im Bearbeiten-Dialog eines Telekom Sip-Trunks falsch dargestellt
  • Behoben – Neu hinzugefügte Rufnummer als eingehende Rufsperre wird u.U. nicht wirksam gesperrt

System ->

  • Verbesserung – Push Service sendet Mail nach dem Update mit zusätzlichen Informationen zu Version und Updateverlauf
  • Verbesserung – Push Service Änderungsnotiz zu neuen Geräten im Heimnetz erweitert um Informationen zu neuem Mesh-Repeater

USB/UMTS ->

  • Behoben – Initialisierungsfehler bei einigen UMTS/LTE-Sticks
  • Behoben – Telefonieren über UMTS/LTE-Stick konnte zu Reboot führen

Hinweise zum Laborupdate ->

Diese FRITZ! Laborversion hat Beta-Status. Sie wurde vor der Veröffentlichung in Standardumgebungen getestet, kann aber eventuell zu Fehlfunktionen führen. Für etwaige Schäden, die aus der Verwendung dieser Version entstehen, übernimmt AVM keine Haftung. Sie können die FRITZ!Box mit Hilfe der diesem Laborpaket beiliegenden recover.exe jederzeit wieder auf das offizielle FRITZ!OS umstellen.

Wichtige Hinweise: Dieses FRITZ!Labor enthält neue Funktionen frisch aus der Entwicklung und erlaubt heute schon einen Ausblick auf zukünftige Funktionen des nächsten großen Updates.