FRITZ!OS 7.08-66525 Labor für die FRITZ!Box 7490 veröffentlicht


FRITZ!OS 7.08-66525 Labor für die FRITZ!Box 7490 veröffentlicht

AVM hat im Laufe des Tages eine neue Labor-Firmware mit der Versions-Nummer 154.07.08-64273 für die FRITZ!Box 7490 veröffentlicht. Die neue Version umfasst eine neue Meldung im Ereignisprotokoll zur Signalisierung von Anmeldeproblemen bei aktivem Protected Management Frames. Neu ist die Unterstützung für den SIP-Trunk von EWE/swb/osnatel, envia Tel, easybell, dus.net und Deutsche Telefon. Außerdem ermöglicht jetzt die FRITZ!Fon Favoritenauswahl die direkte Erreichbarkeit von Smart Home Geräten. Das Update auf die FRITZ!OS 7.08-66525 umfasst auch Fehlerbehebungen sowie Verbesserungen in den Bereichen Internet, Telefonie, DSL, DECT, USB/NAS und System, diese lassen sich weiter unten einsehen. Die Labor-Firmware mit der Versions-Nummer 113.07.08-66525 für die FRITZ!Box 7490 kann ab sofort bei AVM geladen und getestet werden. Nutzer der Laborversion können das Update über die FRITZ!Box herunterladen. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich weiter unten oder bei AVM.

FRITZ!Labor

Download -> FRITZ!OS 7.08-66525 für die FRITZ!Box 7490 herunterladen


Die Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

  • FRITZ!OS 7.08-66525 für die FRITZ!Box 7490 herunterladen
    Achtung: Diese Labor-Firmware ist nur für die FRITZ!Box 7490 geeignet!
    Webseite -> https://avm.de/fritz-labor/

Das Update enthält die folgenden Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

Verbesserungen in FRITZ!OS 7.08-66525 für die FRITZ!Box 7490

DSL ->

  • Änderung – Anzeige des Herstellers der DSL-Vermittlungsstelle (DSLAM)

WLAN ->

  • NEU – neue Meldung im Ereignisprotokoll zur Signalisierung von Anmeldeproblemen bei aktivem „Protected Management Frames“ (PMF).
  • Verbesserung – Strategie zur Auswahl eines Ausweichskanal nach einer RADAR-Erkennung verbessert.
  • Verbesserung – Verbindung mit aktivem „Protected Management Frames“ (PMF) robuster.
  • Behoben – „Beacon Report measurement requests“ nach IEEE802.11k werden bei aktiviertem PMF jetzt korrekt beantwortet (7590).
  • Behoben – Benutzeroberfläche (GUI) zeigt an div. Stellen eine bestehende Internetverbindung trotz inaktivem WLAN bei Mitnutzung einer bestehenden Internetverbindung (WLAN ATA-Mode).
  • Behoben – erhöhter Energieverbrauch bei deaktiviertem WLAN (7590).
  • Behoben – leere Seite unter „WLAN > Funknetz“ sobald ein WLAN-Gerät am Gastzugang angemeldet wird (JavaScript Error)

Internet ->

  • Änderung – Option zur Verringerung von TCP-Ack-Paketen in Richtung Internet (einstellbar unter Inhalt/ FRITZ!Box Support bzw. Anbieter-Dienste)
  • Behoben – Formatierungsfehler in Übersichtstabelle Portfreigaben

System ->

  • Behoben – „Update verfügbar“-Mail wird unter Umständen nicht über myfritz.net versendet
  • Behoben – Zeitpunkt für automatisches Update fehlt sporadisch in „Update-Verfügbar“-E-Mail
  • Behoben – Änderung des Absendernamens des Push Service nicht möglich

Telefonie ->

  • NEU – Unterstützung für den SIP-Trunk von EWE/swb/osnatel, envia Tel, easybell, dus.net und Deutsche Telefon
  • Verbesserung – Mesh-Telefonbuch – Robustheit und Performance optimiert
  • Behoben – automatische Fax-Erkennung für analoge Festnetzrufnummer konnte nicht eingerichtet werden

DECT ->

  • NEU – FRITZ!Fon Favoritenauswahl ermöglicht die direkte Erreichbarkeit von Smart Home Geräten
  • Änderung – Voreingestellte Podcasts aktualisiert

USB/NAS ->

  • Verbesserung – Unterstützung für Geräte, die die Authentifizierungsmethode NTLMv1 für den Zugriff auf fritz.nas über SMB benötigen (z.B. Sonos)

Hinweise zum Laborupdate für die FRITZ!Box

Diese FRITZ! Laborversion hat Beta-Status. Sie wurde vor der Veröffentlichung in Standardumgebungen getestet, kann aber auch zu Fehlfunktionen führen. Für Schäden, die aus der Verwendung dieser Version entstehen, übernimmt AVM keine Haftung. Sie können die FRITZ!Box mit Hilfe der diesem Laborpaket beiliegenden recover.exe jederzeit wieder auf das offizielle FRITZ!OS umstellen.

Hinweis: Verwende für die Nutzung der neuen Funktionen einen Webbrowser mit HTML5-Unterstützung, zum Beispiel die aktuellen Versionen von Google Chrome oder Firefox.