FRITZ!Box 7490 Labor-Firmware 113.06.98-56410 vom 01.06.2018


FRITZ!Box 7490 Labor-Firmware 113.06.98-56410 vom 01.06.2018

AVM hat eine neue Labor-Firmware für die FRITZ!Box 7490 veröffentlicht. Mit dem Update auf die FRITZ!OS 6.98-56410 ist nun die Anzeige von Fernzugängen zum Beispiel der MyFRITZ!App 2 auf der Übersichtsseite unter Verbindungen möglich. Außerdem überträgt die FRITZ!Box als Mesh Master die Rufnummern auf eine zusätzliche FRITZ!Box als Mesh Repeater. FRITZ! Produkte mit aktiver Mesh-Funktion werden ab sofort auf der FRITZ!Box Startseite sowie in der Tabellendarstellung der Mesh-Übersicht mit dem Mesh-Symbol gekennzeichnet. Neu ist auch die LED-Anzeige zum Identifizieren von FRITZ!Powerline-Produkten im Netzwerk. Dazu kommen auch die üblichen Fehlerbehebungen sowie Verbesserungen in den Bereichen Internet, DECT, FRITZ!Fon, Telefonie, Heimnetz, WLAN und System, diese lassen sich weiter unten einsehen. Die Labor-Firmware mit der Versions-Nummer 113.06.88-56410 kann ab sofort sowohl über die FRITZ!Box Benutzeroberfläche als auch über die AVM Webseite geladen und getestet werden. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich weiter unten oder bei AVM.

FRITZ!Labor

Download -> FRITZ!Box 7490 Labor-Firmware 113.06.98-56410 herunterladen

Achtung: Diese Labor-Version für die FRITZ!Box 7490 kann nur mit einem Recover auf das offizielle FRITZ!OS zurück gestellt werden. Sie ist nicht geeignet für Editionen, die direkt vom Internetanbieter ausgeliefert wurden, ausgenommen 1&1 Homeserver. Die FRITZ!Box kann jederzeit mit Hilfe der beiliegenden recover.exe auf das offizielle FRITZ!OS umgestellt werden.

Die Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

  • FRITZ!Box 7490 Labor-Firmware 113.06.98-56410 herunterladen
    Achtung: Diese Labor-Firmware ist nur für die FRITZ!Box 7490 geeignet!
    Webseite -> https://avm.de/fritz-labor/

Die FRITZ!Box auf den Stand vor Testbeginn zurücksetzen

Um die FRITZ!Box auf den Stand vor dem Beginn des Tests wiederherzustellen, kannst du die aktuelle Firmware über das Recover-Programm erneut installieren. Während des Zurücksetzens gehen alle Einstellungen der FRITZ!Box verloren. Die vor Beginn des Tests gesicherten Einstellungen kannst du über den Menüpunkt „System/Einstellungen sichern“ wiederherstellen.

Das Update enthält die folgenden Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

Weitere Neuerungen in FRITZ!OS 6.98-56410

Internet ->

  • NEU – Anzeige von (VPN-) Fernzugängen zum Beispiel der MyFRITZ!App 2 auf der Übersichtsseite unter Verbindungen

Telefonie ->

  • NEU – Die FRITZ!Box als Mesh Master überträgt ihre Rufnummern auf eine zusätzliche FRITZ!Box als Mesh Repeater (automatische Einrichtung mit Anbieterprofil „FRITZ!Box im Mesh“)

Heimnetz ->

  • NEU – FRITZ! Produkte mit aktiver Mesh-Funktion werden auf der FRITZ!Box Startseite sowie in der Tabellendarstellung der Mesh-Übersicht mit dem Mesh-Symbol gekennzeichnet
  • NEU – LED-Anzeige zum Identifizieren von FRITZ!Powerline-Produkten im Netzwerk (Powerline-Paging)

Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 6.98-56410

Internet ->

  • Verbesserung – Anzeige von (VPN-) Fernzugängen zum Beispiel der MyFRITZ!App 2 auf der Übersichtsseite unter Verbindungen
  • Behoben – Als MyFRITZ!-Nutzer wird „ftpuser“ eingetragen (Für bei MyFRITZ! (myfritz.net) registrierte Produkte)
  • Behoben – Berichtigung der Geschwindigkeitsanzeige im Bereich Verbindungen des Menüs Übersicht
  • Behoben – Exposed Host nach Deaktivieren weiterhin erreichbar
  • Behoben – Gelegentliche kurze, unregelmäßige Aussetzer der Internetverbindung bei Kabel-Produkten
  • Behoben – Kein Versand von Pushmails nach Änderungen im Bereich Telefonie
  • Behoben – Löschen einer FRITZ!Box aus dem MyFRITZ!-Konto nicht erfolgreich, wenn MyFRITZ!-Internetzugriff für diese FRITZ!Box eingerichtet
  • Behoben – fehlerhafte Anzeige der Internetgeschwindigkeit für bestimmte Anschlussarten
  • Behoben – kein Fernzugriff auf die Benutzeroberfläche über IPv6

Telefonie ->

  • Behoben – Änderungen an Internetrufnummern teilweise nicht möglich

DECT/FRITZ!Fon ->

  • Verbesserung – Mediaplayerordner mit vielen Einträgen können mit DECT Handgerät wieder geöffnet werden

Heimnetz ->

  • Verbesserung – verbesserte Erkennung von Powerline-Geräten anderer Hersteller
  • Verbesserung – verbessertes Powerline-Netzwerkmanagement, um den Netzwerkdurchsatz geringst möglich zu beeinflussen
  • Behoben – Bei mehr als einer aktiven FRITZ!Box wurde der Mesh-Master u.U. falsch angezeigt
  • Behoben – Mesh Verbindungsgrafik war fehlerhaft, wenn die FRITZ!Box Mesh-Repeater und Router ist
  • Heimnetz: Behoben – Setzen des FRITZ!Box-Names im IP-Client-Modus blieb ohne Änderung des DHCP-Hostnamens
  • Behoben – das Pairing von FRITZ!Powerline Produkten mit der FRITZ!Box-Connect-Funktion schlug in manchen Fällen fehl
  • Behoben – vertauschte Beschriftungen in den IP-Einstellungen für den IP-Client

System ->

  • Verbesserung – Push Service FRITZ!Box-Info erweitert um Informationen zu Mesh-Repeatern im Heimnetz
  • Verbesserung – Push Service Änderungsnotiz erweitert um Information zu Powerline-Geräten
  • Verbesserung – verbesserte Meldungstexte für Powerline-Produkte
  • Verbesserung – vereinfachte Anzeige der Abesendereinstellung im Push Service, wenn diese vom Mesh-Master bezogen wurde
  • Behoben – „Fehlercode 1“-Meldung bei Kennwortvergabe in Werkseinstellungen oder nach Update
  • Behoben – Anzeige einer leeren Seite nach der Anmeldung an der Benutzeroberfläche mit einigen Browsern u.a. Safari und Internetexplorer
  • Behoben – Powerline-Ereignisse tauchten doppelt in den Ereignissen auf
  • Behoben – Push Service Änderungsnotiz nicht mehr aktivierbar
  • Behoben – einige Push Services wurden nicht mehr versendet
  • Behoben – fehlerhafte Anzeige im Menü Powerline bei Deaktivierung von Powerline [nur Powerline-Repeater]

WLAN ->

  • Verbesserung – Dual Band WLAN-Repeater werden zu einem Eintrag in der Liste der bekannten WLAN-Geräte zusammengefasst (WLAN / Funknetz)
    Verbesserung – Stabilität angehoben

Informationen zu bekannten Problemen und Lösungen -> hier.

Hinweise zum Laborupdate ->

Diese FRITZ! Laborversion hat Beta-Status. Sie wurde vor der Veröffentlichung in Standardumgebungen getestet, kann aber eventuell zu Fehlfunktionen führen. Für etwaige Schäden, die aus der Verwendung dieser Version entstehen, übernimmt AVM keine Haftung. Sie können die FRITZ!Box mit Hilfe der diesem Laborpaket beiliegenden recover.exe jederzeit wieder auf das offizielle FRITZ!OS umstellen.

Wichtige Hinweise: Dieses FRITZ!Labor enthält neue Funktionen frisch aus der Entwicklung und erlaubt heute schon einen Ausblick auf zukünftige Funktionen des nächsten großen Updates.