FRITZ!Box 6890 LTE Labor-Firmware 162.06.98-56512 vom 01.06.2018


FRITZ!Box 6890 LTE Labor-Firmware 162.06.98-56512 vom 01.06.2018

Der FRITZ!Box-Hersteller AVM hat eine Labor-Firmware mit der Versions-Nummer 162.06.98-56512 für die FRITZ!Box 6890 LTE veröffentlicht. Das Update enthält neue Funktionen frisch aus der Entwicklung und erlaubt einen Ausblick auf zukünftige Funktionen des nächsten großen Updates. Zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen rund um Mobilfunk, WLAN, MyFRITZ!, USB/NAS, DECT/FRITZ!Fon, Telefonie und mehr. Zu den Highlights gehören unter anderem die parallele Nutzung des Internetzugangs über Mobilfunk und DSL bzw. WAN, neue Fallback-Optionen für den Internetzugang, WLAN Mesh, der neue FRITZ! Hotspot, die verbesserte USB-Performance und neue Funktionen für FRITZ!Fon-Geräte. Das Update auf die FRITZ!OS 6.98-56512 für die FRITZ!Box 6890 LTE kann ab sofort bei AVM geladen und getestet werden. Weitere Informationen zu diesem Update finden sich weiter unten oder bei AVM.

FRITZ!Labor

Download -> FRITZ!OS 6.98-56512 für die FRITZ!Box 6890 LTE herunterladen

Die Firmware steht auf der folgenden AVM-Webseite zum Download bereit:

Die FRITZ!Box auf den Stand vor Testbeginn zurücksetzen

Um die FRITZ!Box auf den Stand vor dem Beginn des Tests wiederherzustellen, kannst du die aktuelle Firmware über das Recover-Programm erneut installieren. Während des Zurücksetzens gehen alle Einstellungen der FRITZ!Box verloren. Die vor Beginn des Tests gesicherten Einstellungen kannst du über den Menüpunkt „System/Einstellungen sichern“ wiederherstellen.

Das Update enthält die folgenden Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

  • Mit dem neuen Labor ist ein Parallelbetrieb von DSL und LTE an der FRITZ!Box 6890 LTE möglich. Durch die Kombination der Geschwindigkeiten des DSL-Anschlusses und des LTE-Zugangs werden sowohl die Download- als auch die Uploadraten deutlich gesteigert. Die FRITZ!Box entscheidet pro Session, ob der Weg über LTE oder DSL genommen wird. Dank dem integrierten WAN-Port der FRITZ!Box 6890 LTE ist ein Parallelbetrieb von LTE auch mit einem vorgeschalteten Glasfaser-oder Kabelmodem möglich.
  • Das FRITZ! Labor enthält ebenfalls neue Funktionen für den Fallback-Modus der FRITZ!Box 6890 LTE. Es ist nun möglich den Internetzugang über LTE solange zu nutzen, bis das monatlich verfügbare Datenvolumen aufgebraucht ist. Für den Rest des Monats nutzt die FRITZ!Box 6890 LTE dann automatisch den vorhandenen DSL bzw. WAN-Anschluss. Zu Beginn des Folgemonats schaltet die FRITZ!Box dann wieder zurück auf Mobilfunk.
  • Für den Internetzugang der FRITZ!Box 6890 LTE können beliebige Mobilfunk- oder Festnetzangebote, auch unterschiedlicher Anbieter, einzeln oder kombiniert genutzt werden. Lediglich so genannte Hybrid-Tarife, die auf geschlossenen Systemen mit Netzaggregation basieren, sind nicht verwendbar.
  • Mit diesem Labor erhält die FRITZ! 6890 LTE ebenfalls WLAN Mesh. Ein Mesh-System wie das FRITZ!-Heimnetz sorgt für schnelles, stabiles WLAN überall in Wohnung, Haus und Büro. Alle FRITZ!-Produkte (FRITZ!Box, WLAN Repeater, Powerline-Adapter) tauschen sich im Mesh noch besser untereinander aus, gleichen Einstellungen ab und optimieren die Leistung der Endgeräte. Das Ganze passiert automatisch, der Anwender muss sich um nichts kümmern.

Version 162.06.98-56512 -> Neue Features

  • Parallele Nutzung des Internetzugangs über Mobilfunk und DSL/WAN.
  • Neue Fallback-Optionen für den Internetzugang.
  • Erstmals für FRITZ!Box 6890 LTE: WLAN Mesh.
  • Neues für den FRITZ! Hotspot.
  • weniger Wartezeit bei der Belegung von WLAN-Kanälen >48 im 5 GHz-Band („Zero Wait DFS“) .
  • MyFRITZ!-Internetzugriff auf FRITZ!Box nun ohne Sicherheitshinweise im Browser
  • Geschwindigkeit bei der Nutzung von USB-Datenträgern mit NTFS-Dateisystem gesteigert.
  • Neue Funktionen für FRITZ!Fon-Gerät.
  • Rufnummern auf weitere FRITZ!Box im Heimnetz übertragen.
  • Zeitschaltung für Rufumleitungen: einmal einrichten – immer erreichbar.
  • Unterstützung für den SIP-Trunk der Telekom.

Neue Funktionen in diesem Labor

DSL ->

  • NEU – Option zur Prüfung und ggf. Behebung erkannter Störeinflüsse von FRITZ!Powerline auf VDSL
  • NEU – Stichleitungen am DSL Anschluss können erkannt und dargestellt werden.
  • NEU – DSL-Mitschnittmöglichkeit hinzugefügt

Internet ->

  • NEU – Paralleler Internetzugriff über Mobilfunk und DSL bzw. WAN
  • NEU – Erweiterte Fallback-Möglichkeiten für den Internetzugang
  • NEU – Online-Zähler erfasst ausschließlich den Mobilfunk-Traffic und ein gesetztes Budget kann somit das Ab/Zuschalten von Mobilfunk steuern und so z.B. einen Fallback auf DSL/WAN veranlassen
  • NEU – separate Online-Monitore für DSL/WAN sowie Mobilfunk eingeführt
  • NEU – detaillierte Statusinformationen auf der Seite Online-Monitor zu allen aktuell bestehenden Internetverbindungen
  • NEU – MyFRITZ! Internetzugriff auf FRITZ!Box ohne Browserwarnung (SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt) reload
  • NEU – Einfache Anmeldung für regelmäßige Statusinformationen zu Ihrer FRITZ!Box (MyFRITZ!-Bericht)

Telefonie ->

  • NEU – Zeitsteuerung für Rufumleitungen
  • NEU – Rufnummern aus Anrufliste direkt zu Rufsperren oder bestimmten Telefonbüchern hinzufügen
  • NEU – Unterstützung für den SIP-Trunk der Telekom (DeutschlandLAN SIP-Trunk / SIP-Trunk Pooling)
  • NEU – Möglichkeit, um VoIP-Registrierungen über DSL/WAN zu unterbinden [für Fallback-Szenarien sinnvoll]
  • NEU – Rufnummern auf weitere FRITZ!Box im Heimnetz übertragen

DECT ->

  • NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Ereignisse Anzeige für eingegangene Faxe
  • NEU – FRITZ!Fon Mediaplayer: Speichern und Laden von Musiklisten als .xsfp Datei per FRITZ!NAS möglich
  • NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Smart-Home scrollbar, um mehr Smart-Home-Geräte anzuzeigen
  • NEU – FRITZ!Fon Unterstützung für bis zu fünf eigene Klingeltöne pro Handgerät
  • NEU – FRITZ!Fon ermöglicht Update für FRITZ!Box (auf Wunsch PIN-geschützt)
  • NEU – FRITZ!Box unterstützt Software Update für kompatible Handgeräte anderer Hersteller
  • NEU – FRITZ!Fon Rufnummernauflösung nach Landes- und Ortsvorwahlen
  • NEU – Vor- und Zurückspringen bei der Wiedergabe von Podcasts am FRITZ!Fon ermöglicht

WLAN ->

  • NEU – Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) aktiviert
  • NEU – Unterstützung für 160 MHz-Kanalbandbreite hinzugefügt
  • NEU – weniger Wartezeit bei der Belegung von WLAN-Kanälen >48  im 5 GHz-Band („Zero Wait DFS“)
  • NEU – Unterstützung für 160MHz Kanalbandbreite im 5 GHz Band (7590)
  • NEU – mittels „FRITZ! Hotspot“ jetzt einen besonders komfortablen WLAN-Zugang für WLAN-Gäste an öffentlichen Plätzen wie Bars, Restaurantes, Praxen etc. anbieten. Details siehe WLAN / Gastzugang

Heimnetz ->

  • NEU – Heimnetzübersicht zeigt auch Telefon- und Smarthomeverbindungen mit vollständiger Topologie und Verbindungsqualität an
  • NEU – Übernahme der Einstellungen für den Push Service, das Auto-Update und die AVM-Dienste ins gesamte WLAN Mesh
  • NEU – FRITZ! Produkte mit aktiver Mesh-Funktion werden auf der FRITZ!Box Startseite sowie in der Tabellendarstellung der Mesh-Übersicht mit dem Mesh-Symbol gekennzeichnet

Smart Home ->

  • Neu – Eine Push-Nachricht wird versendet, wenn unterbrochene DECT-Verbindung wieder aufgebaut wurde
  • NEU – Unterstützung von DECT-ULE/HAN-FUN

System ->

  • NEU – Automatische Mesh-Repeater Einrichtung einer zweiten FRITZ!Box per Tastendruck

Hinweise zum Laborupdate ->

Diese FRITZ! Laborversion hat Beta-Status. Sie wurde vor der Veröffentlichung in Standardumgebungen getestet, kann aber eventuell zu Fehlfunktionen führen. Für etwaige Schäden, die aus der Verwendung dieser Version entstehen, übernimmt AVM keine Haftung. Sie können die FRITZ!Box mit Hilfe der diesem Laborpaket beiliegenden recover.exe jederzeit wieder auf das offizielle FRITZ!OS umstellen.

Wichtige Hinweise: Dieses FRITZ!Labor enthält neue Funktionen frisch aus der Entwicklung und erlaubt heute schon einen Ausblick auf zukünftige Funktionen des nächsten großen Updates.